Programmieren und Theorie

Ich arbeite gerade für die nächste MMK an einem  Moderationspapier zum Dialog-Computer und dabei bedenke ich auch wieder einmal das Programmieren.

Als “Programmieren” bezeichne ich tautologischerwromeise die Produktion von Programmen. Programmieren ist – wie Schreiben – “syntaxgeordnetes” Handeln, das sich durch die dabei verwendete Zeichenmenge direkt darstellen lässt, auch wenn der maschinelle Prozess ohne Kenntnis der Programmiersprache natürlich unklar bleibt. Die Programmiersprache macht das Programm sekundär lesbar. Primaär geht es um die Steuerung des Computers. Für den Computer spielt die Lesbarkeit keine Rolle, nur für den Programmierers.

Eine Kritik:
“Programmieren kann nach Peter Naur (…) nicht in erster Linie als Produktion von Programmen und zugehörigen Texten betrachtet werden, sondern als ein Prozess, bei dem die Programmierer im Laufe der Systementwicklung eine Theorie darüber entwickeln, wie die vorhandenen Probleme durch die Progammausführung gelöst werden können. Diese Theorie ist nur in den Köpfen der Entwickler vorhanden: Das Wiederherstellen der Theorie lediglich aufgrund der Dokumentation ist gänzlich unmöglich. In traditionellen Ingenieurbereichen sind aber die theoretischen Grundlagen bereits vor der Produktentwicklung erarbeitet” (Keil-Slawik, 1990 , 83).

(M)eine Kritik der Kritik:
In der Kritik wird eine Implikation der Aussage in Gegensatz zur Aussage gestellt: Die Produktion von Programmen impliziert, dass der Programmierer denkt. Dass es dabei eine Theorie verwendet, dürfte eine extreme Ausnahme sein, die “Theorie” die er zweifelslos “im Kopf” hat, ist eben gerade keine Theorie, weil sie nicht rekonstruierbar und nicht aufgeschrieben ist.

Der Programmierer verwendet keine Theorie, sondern eine Programmiersprache. Er weiss dabei, was er sagen kann, aber nicht, was er sagen könnte. Er trifft eine Wahl aus dem Kontingent. Und diese Wahl ist nicht rekonstruierbar. Sie ist kritisierbar – also vergleichbar – durch ein anderes Programm, also durch eine andere Wahl.

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Comments

  • Valonqua  On April 21, 2014 at 11:46 AM

    Hallo und guten Morgen, Rolf!

    Wenn Du das MMK-Papier fertig hast, dann schicke es mir bitte per Mail zu. Ich würde es gerne lesen!

    Beste Ostergrüße
    Peter

Feedback ist erwünscht!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: